Unternehmen suchen nach neuen Wegen, um Prozesse zu erleichtern, Probleme zu lösen und den Kunden zu erreichen. Design Thinking ist eine erfolgreiche Methode, um sich diesen Herausforderungen zu stellen. Auch wenn die Methode gerade in aller Munde ist, kommen doch immer wieder Fragen auf. Unsere Expertin, Christine Litz, beschäftigt sich mit Design Thinking und ist einer der Coaches in den SVI Design Thinking Seminaren. Im Gespräch mit Ihr möchten wir besser verstehen, wie Design Thinking Unternehmen weiterbringen kann.

Was genau ist eigentlich Design Thinking?

Design Thinking ist eine spezielle, dem klassischen (Produkt-) Design entlehnte Herangehensweise an die Lösung komplexer Problemstellungen. Dabei sollen die kreativen Fähigkeiten der Beteiligten genutzt werden, um innovative Ideen zu entwickeln. Vor allem stellt die Methode den Kunden bzw. Nutzer in den Mittelpunkt, der auch von Anfang an Teil des Prozesses ist. Design Thinking verläuft in mehreren Prozessphasen, und für jede der Phasen gibt es Sets an (Kreativ-) Methoden und Tools, die die Durchführung unterstützen. Das kann man sich wie einen Baukasten vorstellen, aus dem man die für die jeweilige Aufgabe geeigneten Methoden auswählen kann.

Für welche Fragestellungen oder Herausforderungen eignet sich die Methode besonders gut?

Design Thinking eignet sich immer dann, wenn ein Problem nicht allein mit bloßem Fachwissen zu beantworten ist und die Fragestellung grundsätzlich Platz für unterschiedliche Lösungsideen lässt. Dabei ist das Spektrum an geeigneten Fragestellungen sehr groß, es reicht von neuen Produkt- und Lösungskonzepten, über die Optimierung von Unternehmens- und Geschäftsprozessen bis hin zu strategischen Fragen zur Unternehmensstrategie und Geschäftsmodell-Gestaltung.

Wer sollte ins Design Thinking Team?

Ich erwähnte schon eine ganz wichtige Bedingung: der spätere Nutzer oder der Kunde sind von Anfang an Teilnehmer im Prozess. Das Arbeitsteam sollte heterogen zusammengesetzt sein, um unterschiedliche Sichtweisen auf die Aufgabenstellung zu ermöglichen. Grundsätzlich sind all die zu beteiligen, die etwas zur Problemlösung beitragen können. Das müssen nicht immer Teilnehmer sein, die entsprechendes Fachwissen zum Thema mitbringen, manchmal helfen auch gerade branchenfremde Experten mit ihrer unterschiedlichen Sicht- und Herangehensweise neue Lösungswege zu formulieren.

Was sind wichtige Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen Design Thinking Prozess?

Für das Arbeiten mit Design Thinking sollten drei grundlegende Kriterien erfüllt sein:

  • Eine möglichst interdisziplinäre Zusammensetzung der Arbeitsteams
  • Ein flexibel zu gestaltender Arbeitsraum unterstützt das kreative Arbeiten
  • Iterationen im Lösungsprozess müssen erlaubt sein…

Warum ist Design Thinking so interessant für Unternehmen?

Design Thinking unterstützt das agile Arbeiten im Unternehmen. Es hilft, Prozesse schlanker zu gestalten und den Nutzer in den Fokus von Entwicklungs-bzw. Innovationsprozessen zu stellen. Das verkürzt Produktentwicklungszyklen, führt zu schnelleren Markteintritten und sichert so langfristigen Unternehmenserfolg. Einfach formuliert: neue Produktideen frühzeitig auf den Markt zu bringen, birgt zwar das Risiko, mit diesen auch einmal zu scheitern, gleichzeitig verhindert es aber auch, dass Ressourcen zu lange falsch investiert werden.

Gibt es einen Moment, der Dir im Zusammenhang mit Design Thinking besonders in Erinnerung geblieben ist?

Es ist immer wieder schön zu sehen, wie die anfängliche Hemmschwelle der Teammitglieder, mit Nutzern zu sprechen, der Begeisterung darüber weicht, welchen Erkenntnisgewinn diese Interviews für die weitere Entwicklungsarbeit bringen.

Und natürlich der Moment, wenn die entwickelten Ideen erste Formen annehmen und selbst gestandene Manager voller Eifer scribbeln, kleben und basteln.

Worauf können sich die Teilnehmer der Seminare freuen?

Auf eine sehr interaktive Vermittlung der Methode, die das Gelernte in  praktischen Übungen festigt und den Teilnehmern die Sicherheit gibt, die einzelnen Tools bei ihrer täglichen Arbeit direkt einzusetzen. Und natürlich auf jede Menge Spaß!

 

Unsere Expertin

Christine Litz ist Senior Consultant im Marktforschungs Intelligence Center des SVI in Bonn.

Das SVI bietet als Tochter der Deutsche Post AG E-Learning-Kurse, Workshops und Präsenz-Trainings an, die aus dem wissenschaftlichen Netzwerk des Instituts und aus eigener Forschung generiert werden. Christine Litz ist seit mehr als 20 Jahren im Bereich der Beratung und Marktforschung tätig und seit 2017 ausgebildeter Design Thinking Coach nach D-School Standard. Als solcher moderiert sie Workshops und unterstützt Innovationsprozesse interner und externer Kunden.

Haben wir Euer Interesse geweckt und Ihr wollt mehr zur Methode erfahren? Dann findet Ihr hier alle weiteren Infos zu unseren Seminaren:

Außerdem findet Ihr hier das brandneue Whitepaper zu Design Thinking.

Ihr wollt über SVI Seminare und Workshops auf dem Laufenden gehalten werden? Dann abonniert unseren Newsletter, oder markiert unsere Facebook Seite mit „Gefällt mir“ oder folgt uns auf Twitter.