Völlig entspannt und erfrischend anders begeisterte Nicolas Lecloux, Mitgründer und CMO von true fruits, mit seinem Vortrag das Publikum des ersten SVI Marketing-Camps am 15. Februar 2017 in Königstein… Er gab uns einen unprätentiösen und lehrreichen Einblick in das Erfolgsrezept des Marketings von true fruits, das aus fünf einfachen Zutaten besteht:

  1. „Keinen Werbe-Scheiß“ – Spart Euch den Werbebullshit und bringt Eure Inhalte unterhaltsam in die sozialen Netzwerke
  2. „Arsch auf Eimer“ – Tonalität und Inhalte müssen zu den jeweiligen Kanälen passen
  3. „Same Same but different“ – Die Bildsprache muss einen Wiedererkennungswert haben und sich gleichzeitig von der Masse abheben
  4. „The Rock Prinzip“: Wenn es Dich nicht rockt, warum sollte es Deine Kunden rocken?
  5. „Friends will be Friends“: Behandele Deine Community wie einen Freund, dann tut sie das umgekehrt genauso

Um Euch selbst einen Eindruck zu verschaffen, oder den Impulsvortrag noch einmal zu rekapitulieren, haben wir hier die Präsentation für Euch.

Zum Abschluss haben wir die Gelegenheit genutzt und Nicolas Lecloux noch ein paar Fragen zum Thema gestellt:

Stelle Dich doch bitte einmal kurz vor

Mein Name ist Nicolas Lecloux und ich bin Mitgründer und CMO bei true fruits. Seit 2006 machen wir Smoothies in Glasflaschen. Ich habe Betriebswissenschaft an der Hochschule Bonn/Rhein-Sieg mit dem Schwerpunkt Marketing und Internationales Management studiert. Meine Leidenschaft gilt flüssigem Obst, gerne auch in gegorener Form sowie Cheeseburgern. Ich liebe Cheeseburger.

Wie bewertest Du die derzeitige, von Hypes und digitalen Technologien getriebene Situation im Marketing: Wie gehst Du damit um? Woran orientierst Du Dich?

Ich probiere selber gerne neue technische Gadgets und Apps aus. Ansonsten finde ich Gary Vaynerchuk ziemlich inspirierend, was die Themen Online- & Social-Media-Marketing sowie Entrepreneurship betrifft. Aber bislang sind wir bei true fruits immer sehr gut damit gefahren, uns nicht zu stark an Anderen zu orientieren, sondern unser eigenes Ding zu machen.

Welchen Trend / welche Trends sollte man sich Deiner Meinung nach genauer anschauen?

Generell sollte man nicht jedem Trend hinterherhecheln, nur weil ein „selbsternannter“ Marketing-Guru dazu aufruft und predigt, dieses oder jenes ist die wichtigste Neuerung der nächsten Jahre. Wer ständig darüber nachdenkt, was den Leuten gefallen könnte, läuft ihnen hinterher, anstatt sie zu inspirieren. Nicht jeder neue Trend passt zu jedem Unternehmen, passt zu jeder Marke. Das sollte man sich auch immer wieder bewusst machen. Bevor ich einem Hype hinterherjage sollte man sich daher immer die Frage stellen: Passt das überhaupt zu meiner Marke? Generell kann man aber den ganzen Marketingzirkus vergessen, wenn das Produkt dahinter schlecht ist. Aber wer die gängigen Social Media Plattformen immer noch nicht für sich/seine Marke evaluiert hat, sollte das dringend tun..

Welche inhaltliche Vertiefung des Dachthemas „Quo Vadis Marketing – Was bedeutet gutes Marketing in der heutigen Zeit?“ würdest Du Dir wünschen?

Facebook Advertising und Performance Marketing für Marken.